Hinweis zu Cookies.

Der Betreiber dieser Webseite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Auswahl gilt für 30 Tage. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“.

Wissenswertes

Aus der Welt der Raumenergetik. Feng Shui, Architektur, Vastu, Space Clearing, Methoden und Anwendungsbeispiele.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Wissenswertes

Interessantes, Informatives, Gut zu Wissen, Kurioses - Alles für Andersdenker

In einem Artikel, der bereits 2000 in der Hagia Chora erschienen ist, fordert Georg Thurn-Valsassina, der durch eine Reihe von geomantischen Bauwerken international bekannt geworden ist, eine Neubesinnung der Architektur. Nachzulesen unter: http://www.geomantie.net/article/read/4738.html

Quelle: von Georg Thurn-Valsassina erschienen in Hagia Chora 7/2000
Markiert in: Architektur
Aufrufe: 1474 0 Kommentare

Veröffentlicht von am in Wissenswertes

Vielen ist die "Gleichenfeier", in Deutschland auch "Richtfest" genannt, bekannt. Zum Abschluss des Rohbaus bringt der Bauherr ein geschmücktes Bäumchen am Dachstuhl an. Das Richtfest lässt sich bereits im 14. Jahrhundert nachweisen. Der Brauch geht auf rituelle Formen der Zinszahlung und der Abgeltung von Arbeitsleistungen zurück, wie sie im Mittelalter nicht ungewöhnlich waren. Die festlichen Zusammenkünfte, die zum Abschluss der einzelnen Arbeiten abgehalten wurden, müssen als rechtsverbindliche symbolische Handlungen betrachtet werden, für die der Kontakt zwischen Untertan und Obrigkeit kennzeichnend war.(Quelle: Wikipedia) Früher wurde beim Richtfest der letzte Nagel vom Bauherrn eingeschlagen. 

...
Weiterlesen
Markiert in: Brauchtum Symbole
Aufrufe: 1161 1 Kommentar

Veröffentlicht von am in Wissenswertes

Einer der ältesten Instinkte ist das Bedürfnis des Menschen nach Geborgenheit und Schutz. Schutz vor Äusseren Einflüssen wie Wind und Wetter, Schutz seines Hab und Guts, Schutz vor Überfällen, Übergriffen und vor Verletzungen. Wir bauen Häuser, die Wind und Wetter trotzen, wir umgeben unsere Häuser mit hohen Zäunen, tragen Helme beim Radfahren, Protektoren beim Motorradfahren, Schnallen uns beim Autofahren an. Und dennoch bleibt eine gewisse Unruhe -  die Angst vor dem nicht Offensichtlichen - dem nicht Sichtbaren. 

...
Weiterlesen
Aufrufe: 2384 0 Kommentare