Hinweis zu Cookies.

Der Betreiber dieser Webseite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Auswahl gilt für 30 Tage. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“.

office@ma-eo.at +43 664/382 65 88

Feng Shui im Mittelalter

Wie wir im ersten Teil dieser Serie schon gehört haben, wurde Feng Shui als Geheimwissenschaft mit Legenden und Geschichten von Meistern zu Ihren Schülern weitergegeben. Aufzeichnungen und der wesentliche frühere Gebrauch der Schrift waren also nicht der Grund dafür, dass Feng Shui über Jahrtausende bis heute überliefert wurde. 

Das Mittelalter zwischen 500 und 1500 unserer Zeitrechnung ist geprägt durch die Machtstellung der Kirche im Westen. Jeder philosophischer Ansatz, der nicht in das von der Kirche geprägte Weltbild passte, wurde mit Feuer und Folter, Kriegen und Verfolgung unterdrückt. Im Asiatischen Raum hatten die Menschen während der Sui, Tang und Song Dynastien großartige Errungenschaften, die sich auch in der Feng Shui Lehre reflektiert wiederfinden. Der Meister Yang Yun Song schrieb um das 9.Jahrhundert, dass "die Landschaft ähnlich dem Körper Gefäße verfügt, in denen Qi fließt.". Er gilt als Gründer der Formen-Kraft Schule. 

 

Während der Song Dynastie wurden die magnetischen Feldlinien entdeckt. Viele Prinzipien neuer und alter geistiger Strömung wie der Zen-Buddhismus, der Neo-Konfuzianismus und der neue Daoismus fanden Ihr Abbild in Feng Shui - wie das buddhistische Prinzip von Ursache und Wirkung. 

 

Die Ausdehnung des Reiches gegen Süden ließ neue Praktiken und Techniken entstehen, die besser in der Ebene mit ihren verzweigten Wasserwegen anwendbar war. So entstand im Laufe der Jahrhunderte die Formen Schule mit den sichtbaren Aspekten, und die Kompass-Schule mit Ihren unsichtbaren Einflüssen. 

In der Yuan Zeit wurde unter dem Einfluss der Mongolen der Mondkalender weiterentwickelt, arabische Mathematik bereicherte Feng Shui mit Berechnungsmethoden. Es ist dies die Zeit der Entdeckungsreisen des Marco Polo. 

Im dritten Teil unseres historischen Abrisses betrachten wir Ming Dynastie, den Zusammenprall des Westens mit den Asiatischen Traditionen, die Kulturrevolution bis hin zur Neuzeit. 

Quelle: Manfred Kubny - "Feng Shui, die Struktur der Welt: Geschichte, Philosophie und Konzepte der traditionellen chinesischen Raumpsychologie"

Blogphoto: Diamond Throne Tower by Yongxinge; gnu fdl; Commons.wikimedia.org 

Tags: Manfred Kuby, Mittelalter, Feng Shui

Drucken E-Mail

Newsletter Anmeldung

Möchten Sie laufend über neue Artikel und unsere Termine informiert werden? Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!
Nutzungsbedingungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

Anfrage

Haben Sie Fragen oder möchten einen Beratungstermin vereinbaren?

office@ma-eo.at
+43 664 3826588

Bitte nutzen Sie auch das

Kontaktformular

Raumenergetik - Beratung und Schulung

Anmelden