Hinweis zu Cookies.

Der Betreiber dieser Webseite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Auswahl gilt für 30 Tage. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“.

office@ma-eo.at +43 664/382 65 88

Stiegen? Mehr als die Verbindung zweier Stockwerke.

 Die Platzierung von Stiegenhäuser sind immer eine kleine Herausforderung, weil wir den praktischen Sinn - die Verbindung zweier Ebenen - mit dem Fluss der Energie in das andere Stockwerk kombinieren müssen.

 

 

  • Liegt das Treppenhaus zu Nahe und gegenüber dem Eingang, fließt Qi hauptsächlich in das andere Stockwerk, die gegenwärtige Etage wird nicht ausreichend mit Energie versorgt.
  • Gewendelte Stiegen sind platzsparend, aus energetischer Sicht unterstützen von oben gesehen links drehende Stiegen den Fluss nach oben, rechtsdrehende nach unten.
  • Das Zentrum eines Gebäudes sollte möglichst stabil gehalten werden. Erstens ist das Tai Chi dem Element Erde und der allgemeinen Gesundheit zugeordnet und zweitens liegt nahe dem geometrischen Schnittpunkt auch der sogenannte Herzpunkt eine Gebäudes, in dem sich die Liebesenergie der Familie sammelt. Zuviel Bewegung zerstreut diese Liebesenergie und schwächt im übertragenen Sinn auch die Gesundheit der Bewohner.
  • Stiegen mit Setzstufen sind immer ruhiger als ohne, da jede Trittfläche durch Flächenstrahlungsenergie den Raum im Umfeld teilt.
  • Die Lage der Stiege bestimmt, ob der Teil des Hauses aktiver oder Passiver (Yang/Yin) ist.

Gibt es Abhilfen für ungünstige Stiegenelemente ?

Die Antwort lautet ja - und nein. So wie mit jeder Abhilfe kann eine negative Wirkung abgeschwächt, aber nicht gänzlich aufgehoben werden. 

Einige Beispiele für Abhilfen:

  • Liegt das Treppenhaus zu Nahe und gegenüber dem Eingang, kann bei ausreichendem Abstand, ein Windspiel oder Kristall zwischen Tür und Treppe den Energiefluss entsprechend lenken.
  • Gewendelte Treppen können durch Erdelemente wie Steine an den Drehpunkten stabilisiert werden. Unter der Treppe empfiehlt sich ebenso eine Abhilfe des  Elementes Erde - Steine, Tonkugeln etc.
  • Die Lage der Stiege bestimmt - hier ist Planung vor der Errichtung gefragt oder unter Berücksichtigung anderer Faktoren wie Sonneneinstrahlung, Kompassrichtung und damit verbundenen Energien - eine Umwidmung der Räume.

Tags: Energiefluß, Stufen, Treppe, Stiege, Feng Shui

Drucken E-Mail

Newsletter Anmeldung

Möchten Sie laufend über neue Artikel und unsere Termine informiert werden? Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!
I agree with the Nutzungsbedingungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden. Im Anschluß schicken wir eine Bestätigungs E-Mail mit einem Link. Klicken Sie bitte diesen Link an, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Anfrage

Haben Sie Fragen oder möchten einen Beratungstermin vereinbaren?

office@ma-eo.at
+43 664 3826588

Bitte nutzen Sie auch das

Kontaktformular

Raumenergetik - Beratung und Schulung

Anmelden